Willkommen

SP Regionalverband Thun

Herzlich Willkommen beim SP-Regionalverband Thun. Wir freuen uns über interessierte Leserinnen und Leser. Unser Auftritt haben wir bewusst im Rahmen des allgemeinen Auftritts der SP Kanton Bern gewählt. So vermeiden wir Doppelspurigkeiten und Sie finden nebst Infos aus dem Regionalverband Thun rasch Zugang zur SP Schweiz, zur SP Kanton Bern den SP Regionen und Gemeinden.

Nominationsparteitag für die Grossratswahlen 2018

Medienmitteilung der SP Regionalverband Thun zu den kant. Wahlen 2018

Die SP tritt bei den Grossratswahlen mit vier Bisherigen an

Marianne Dumermuth, Regina Fuhrer, Ueli Egger und Peter Siegenthaler: Mit diesen vier bisherigen Grossrätinnen und Grossräten will die SP im Wahlkreis Thun im kommenden Frühjahr ihre vier Grossratssitze verteidigen. Unterstützt werden die vier Bisherigen von je 15 Kandidatinnen und Kandidaten auf der Frauen- und der Männerliste. Zusätzlich tritt die SP mit einer jungen Linken Liste an, auf der 9 Kandidatinnen und Kandidaten mit einem eigenständigen Wahlkampf junge Wählerinnen und Wähler ansprechen wollen.

Bei den vier bisherigen SP-Grossrätinnen und -Grossräten handelt es sich um profilierte und kompetente Persönlichkeiten, die auch auf Gemeindeebene einen gossen Leistungsausweis haben: Marianne Dumermuth und Peter Siegenthaler als Mitglieder des Thuner Gemeinderats, Regina Fuhrer als Gemeinderätin von Burgistein und Ueli Egger als ehemaliger Gemeindepräsident von Hilterfingen.

Die aktuelle Sparwut des bürgerlich dominierten Kantonsparlaments zeigt die Wichtigkeit der Grossratswahlen vom März 2018 auf. Die SP tritt ein für gute Bildung für alle, einen hervorragenden Service public, für die Unterstützung der sozial Schwächeren, für einen haushälterischen Umgang mit dem Boden und den Schutz der Natur sowie für die Energiewende.

Im Unterschied zu bürgerlichen Politikerinnen und Politikern tritt die SP sowohl auf kommunaler als auch auf kantonaler Ebene für gute staatliche Leistungen ein. Am Beispiel der drohenden Schliessung der Gartenbauschule Hünibach sowie der Hotelfachschule Thun und des Thuner Standortes des Berner Bildungszentrums Pflege offenbart sich das Verhalten bürgerlicher Politiker: Auf kantonaler Ebene das Feuer legen und auf kommunaler Ebene die Feuerwehr spielen. Die SP verurteilt dieses doppelzüngige Verhalten.

An ihrem regionalen Parteitag haben sich die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten zudem engagiert über die Energiepolitik unterhalten. Sie wollen nun in ihren Gemeinden mit unterschiedlichen Instrumenten die Energiewende noch stärker fördern als bisher. Dies geschieht am Wirksamsten mit dem Verankern verbindlicher Vorgaben in den Baureglementen, aber auch mit Vereinbarungen mit dem Kanton, mit dem Wahrnehmen der Vorbildfunktion der Gemeinden, mit Förderfonds und mit kompetenter Energieberatung für Unternehmen und Private.



 

 

Unsere Kandidierenden: Liste Frauen

Unsere Kandidierenden: Liste Männer

Unsere Grossrätinnen und Grossräte